Musiksoftware selbst programmieren: Der Autodidakt Steve Duda erzählt

In diesem Mitschnitt von Ableton Loop 2018 spricht Steve Duda über seinen Weg vom DJ und Produzenten zum Software-Entwickler.

Audio Plug-ins sind für die meisten Produzenten heutzutage unverzichtbar. Die Palette reicht von Softsynths über Audio-Effekte bis hin zu Utilities und MIDI-Tools. Die Verwendung von Plug-ins ist mehr oder weniger intuitiv und es bedarf normalerweise keiner spezifischen Vorkenntnisse, um damit schnell und einfach musikalische Ergebnisse zu erzielen. Wer hingegen ein Plug-in von Grund auf selbst erschaffen will, braucht durchaus tiefere Kenntnisse in den Bereichen Programmierung und DSP.

Dass es jedoch möglich ist, die kreativ-praktische und die theoretisch-mathematische Welt von Plug-ins zusammenzubringen, zeigt eindrucksvoll der US-Amerikaner Steve Duda. Bekannt ist Steve als DJ, Produzent und Inhaber des Labels Xfer Records. Mitte der 2000er Jahre entstanden unter anderem eine Reihe von Zusammenarbeiten mit deadmau5 und Nine Inch Nails. Im Jahr 2011 begleitete Duda DJ Skrillex bei dessen Mothership-Tour. Für die anderen ist Duda aber auch als Software-Entickler bekannt – insbesondere für den beliebten Wavetable-Synthesizer Serum. Das VST-Plug-in richtet sich vorrangig an DJs und Produzenten im Bereich EDM und sahnte nach seiner Veröffentlichung im Jahr 2014 zahlreiche Preise ab. Das Programm wurde im wesentlichen von Duda alleine geschrieben, die GUI wurde von Lance Thackeray designed.

In dem knapp einstündigen YouTube-Video geht Duda insbesondere auf seine Erfahrungen bei der Entwicklung des Synthesizer Plug-ins Serum ein. Der Vortrag wurde im Rahmen der Ableton Loop-Konferenz 2018 abgehalten.

20/11/2019

Danke für dein Interesse an mehreren Kursen. Möchtest du die Diplom Info Seite sehen?
Je grösser das Diplom, desto grösser der Rabatt.

Reminder: Diploma Konfigurator Reminder: Diploma Konfigurator

Jetzt Whatsapp Chatten

  • This field is for validation purposes and should be left unchanged.