Corona-Schutzkonzept für die School of Sound

Version vom 3.11.2020

Hintergrund dieses Schutzkonzepts sind die „Empfehlungen des Verbands Musikschulen Schweiz (VMS)“ vom 30.10.2020 und die entsprechenden Corona Informationen des VMS. (Screenshot 3.11.2020)

Diese besagen, dass die Präsenzangebote an Musikschulen folgendermassen geregelt sind:

  • Alle Präsenzangebote im Einzelunterricht dürfen über alle Schulstufen und mit Erwachsenen uneingeschränkt stattfinden.
  • Gruppen– und Ensembleangebote (Unterricht, Proben, Auftritte) dürfen für Kinder und Jugendliche bis zum 16 Geburtstag stattfinden.
  • Gruppen– und Ensembleangebote (Unterricht, Proben, Auftritte) dürfen für Jugendliche der Sekundarstufe II (Gymnasien, Fachmittelschulen, Berufsschulen) über 16 Jahre und Erwachsene in Gruppen bis max. 15 Personen mit ergänzenden Schutzvorkehrungen (grösserer Abstand, Masken) stattfinden.

Zur Aufnahme des Präsenzunterrichts muss die School of Sound über ein Schutzkonzept verfügen und gewährleisten, dass die Vorgaben zu Hygiene und Abstand eingehalten werden. Im Schutzkonzept wird dargestellt, wie die Hygiene- und Verhaltensregeln des BAG eingehalten werden. Verantwortlich für die Erstellung der Schutzkonzepte ist jeder einzelne Betrieb. Eine Genehmigung der Konzepte durch kantonale oder Bundesstellen ist nicht vorgesehen.

Die Regelungen gelten vorbehältlich von Änderungen der Weisungen des Bundes. Massnahmen der Weiterbildungsanbieter zur Einhaltung der Hygiene- und Verhaltensregeln des Bundes bei Präsenzveranstaltungen zum Schutz der Teilnehmenden sowie der Ausbildenden.

Massnahmen zur Einhaltung der Vorgaben des BAG betreffend soziale Distanz:

  • In den Kursräumen der SoS werden die Sitzgelegenheiten so eingerichtet, dass die Teilnehmenden den Abstand von 1.5 Meter untereinander und zu den Ausbildenden einhalten können.
  • Die Anzahl Teilnehmende wird entsprechend den Platzverhältnissen in den Kursund Gruppenräumen soweit reduziert, dass die Einhaltung der Abstandsregelung möglich ist.
  • Die Unterrichtsgestaltung (insbes. Methodenwahl) wird so angepasst, dass die Distanzregeln eingehalten werden können.
    1 Vgl. www. backtowork.easygov.swiss/musterschutzkonzept/…
    2 Vgl. ww.sbfi.admin.ch
    3. Vgl. BAG Regeln
  • Die Pausen werden nach Bedarf so gestaffelt, dass die Abstandsregeln auch in den WC Anlagen eingehalten werden können.

Massnahmen zur Einhaltung der Vorgaben des BAG zur Hygiene

  • Beim Eingang zu den Kursräumen der SoS wird Desinfektionsmittel bereitgestellt.
  • In allen Räumlichkeiten wird regelmässig und ausgiebig gelüftet.
  • Tische, Stühle, wiederverwendbare Kursutensilien (bspw. Flipchart-Stifte), Türgriffe, Liftknöpfe, Treppengeländer, Kaffeemaschinen und andere Objekte, die oft von mehreren Personen angefasst werden, werden regelmässig gereinigt und nach Möglichkeit desinfiziert.
  • Es werden Einwegbecher verwendet.
  • Schutzmasken für Teilnehmende sind für spezielle Situationen bereit zu halten. Es besteht jedoch keine generelle Abgabepflicht der Institution.

Massnahmen zum Schutz von besonders gefährdeten Personen und zum Ausschluss von Personen, die krank sind oder sich krank fühlen

  • Die Kund/innen werden darauf hingewiesen, dass
    • Personen, die einzelne COVID-19-Symptome (vgl. Angang ) zeigen oder im Kontakt mit infizierten Personen waren, von Präsenzveranstaltungen ausgeschlossen sind.
    • Teilnehmende, die nachweislich vom Corona-Virus betroffen waren, erst zwei Wochen nach überstandener Krankheit an einer Weiterbildung teilnehmen dürfen.
    • Personen, die eine relevante Erkrankung gemäss COVID-Verordnung
    aufweisen (vgl. Anhang ), wird empfohlen, bis auf Weiteres auf die
    Teilnahme an Präsenzveranstaltungen zu verzichten.
  • Falls gehäufte Krankheitsfälle in einer Weiterbildungsinstitution vorkommen, sollte Selbstquarantäne umgesetzt werden.
  • Ausbildende, die nachweislich vom Corona-Virus betroffen waren, dürfen erst 10 Tage nach überstandener Krankheit Aufgaben im physischen Kontakt mit Teilnehmenden und Mitarbeitenden wieder aufnehmen.

Massnahmen zu Information und Management

  • Beim Eingang der Schulungsräume werden die Informationsmaterialien des Bundes betreffend Distanz- und Hygieneregeln gut sichtbar angebracht.
  • Ausbildende weisen beim Kursstart auf die geltenden Distanz- und
    Hygieneregeln sowie auf die angepasste Methodenwahl hin.
  • Die Mitarbeitenden werden regelmässig über die Massnahmen im
    Zusammenhang mit dem Schutzkonzept informiert.
  • Besonders gefährdete Mitarbeitende werden über ihre Rechte und
    Schutzmassnahmen im Unternehmen informiert.
  • Das Management stellt sicher, dass die Umsetzung der im Schutzkonzept festgelegten Massnahmen regelmässig kontrolliert wird.

Anhang: COVID-Symptome gemäss BAG

Diese treten häufig auf:

  • Husten (meist trocken)
  • Halsschmerzen
  • Kurzatmigkeit
  • Fieber, Fiebergefühl
  • FMuskelschmerzen
  • Plötzlicher Verlust des Geruchs- und/oder Geschmackssinns

Selten sind:

  • Kopfschmerzen
  • Magen-Darm-Symptome
  • Bindehautentzündung
  • Schnupfen

Die Krankheitssymptome sind unterschiedlich stark, sie können auch leicht sein.

Ebenfalls möglich sind Komplikationen wie eine Lungenentzündung.

Anhang: Relevante Erkrankungen gemäss COVID-2 Verordnung Art. 10

  • Bluthochdruck
  • Chronische Atemwegserkrankungen
  • Diabetes
  • Erkrankungen und Therapien, die das Immunsystem schwächen
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Krebs
01/06/2020

Danke für dein Interesse an mehreren Kursen. Möchtest du die Diplom Info Seite sehen?
Je grösser das Diplom, desto grösser der Rabatt.

Reminder: Diploma Konfigurator Reminder: Diploma Konfigurator

Jetzt Whatsapp Chatten

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.