[VIDEO] DJ vs Producer - Was ist einfacher?

Ich so: Ich mache Musikproducing.

Er so: Aha du bist DJ! Ich so: NEIN! =)(*%=)(&/=?/(**”&&)=/)!

Er so: Aha Live Performance, jaa, das ist doch der DJ ohne Platten, nicht? Der hat ja nicht mal ein Pioneer Set. Überhaupt ist DJing sowieso viel schwieriger als Producing.

Hey Start Producing mit der School of Sound, ich bin Emanuel. Abonniere unseren Kanal um schneller, weiter zu kommen mit Producing.

 Zu den Themen:

Wir schauen uns zuerst an, was DJing und Producing im Detail beinhaltet.

Und wir klären die ewige Frage: Was ist einfacher.

Danach klären wir die Unterschiede , und warum werden die beiden so oft verwechselt.

Wir vergleichen das Thema anhand der Producer und DJ Kurse der School of Sound, und zuletzt fassen wir zusammen. Let’s go:

Was ist DJing, und was nicht:

• Erstens: DJing ist keine Raketenwissenschaft wie es oft dargestellt wird. Das DJing umgibt viele Mythen, und der Beruf wird als Traumberuf wahrgenommen und

angehimmelt.

• Der DJ schleppt meist auch keine Kisten mit Vinyl Platten mehr herum. Heute reicht dafür ein einfacher USB Stick. Diese steckt er in die vorhandenen Pioneer CDJ

Sets und los gehts mit dem Auftritt.

• Connections mit Betreibern von Clubs sind ultra wichtig als DJ. Entweder du hast sie oder du hast sie nicht. Das hängt auch mit deiner Persönlichkeit zusammen.

• Manche DJs produzieren ihre Songs selber, manche aber auch nicht. Für DJs welche ihre Songs NICHT selbst machen, gibt’s zum Beispiel Beatport: Das ist ein Online

Portal zum herunterladen der neuesten Releases. Die Songs sind übersichtlich nach Genre geordnet und es gibt jeden Tag Neues Song Futter. Das ersetzt heute den

Gang in den Plattenladen und das macht jeder so.

• Die Aufgabe des DJs besteht in erster Linie darin, 2 Tracks mittels Mixing und Effekten zu überblenden.

• Die Songs spielt er also auf seinen DJ Sets links und rechts nacheinander ab und benutzt den Mixer und Effekte für die Übergänge.

• Als DJ sollte es dir ein Anliegen sein, dich gerne zu präsentieren und deine Fans für dich zu begeistern. Ohne das bleibt’s einfach ein nettes Hobby.

 Jetzt zur Musikproduktion oder Producing:

• Produzieren ist nicht einfach und will gelernt sein. Es ist einfach gutes und solides Handwerk zusammen mit einem musikalischen Ohr.

• Beim Produzieren gibt auch nicht einfach viel Kohle – Spotify Streams zum Beispiel geben gerade mal ein paar Cents pro Play – Das ist meist zu wenig um sich seinen

Lebensunterhalt damit zu verdienen.

• Producing fand früher in teuren Studios mit 48 Kanal Mischpulten und Regieräumen statt. Heute ist das anders.

• In den meisten Fällen machst du das Producing zu Hause oder in einem Home Studio.

• Es reicht ein Laptop mit einer DAW Software und ein Controller. Verwendete Controller gibt es viele, diesen kannst du gleichzeitig einsetzen um so Musik zu machen.

• Leute welche Musiktheorie verstehen sind klar im Vorteil – man hört im finalen Song genau ob jemand musikalisch geschult ist oder nicht.

• Ich vergleiche das Produzieren manchmal mit einer Treppe: Du kannst jeden Tritt einzeln nehmen, ein Youtube Videos ist eine Treppenstufe. Alternativ nimmst du den

Lift und sparst viel Zeit, das wäre ein Producer Kurs bei uns.

   Nun zu einem Punkt, wo ich schon riesige Diskussionen im Klassenraum hatte.

Was ist schwieriger, Djing oder Producing.

Ich finde das kann man so nicht sagen, und ziehe einen Vergleich.

• Beim DJing brauchst du 70% Kontakte, und 30% Können

• Beim Producing brauchst du 30% Kontakte, und 70% Können

Wenn du also ein lichtscheues Wesen bist, welches am liebsten an der Technik im Keller rumsitzt, dann kannst du dir dein Hobby jetzt aussuchen.

Nicht überzeugt von meiner Argumentation? Dann sieh es so: An der School of Sound haben wir genau EINEN DJ Kurs, und über 10 Producer Kurse. Natürlich heisst das, das wir spezialisierter in Producing als in DJing sind.

Es bedeutet aber auch dass wir der Meinung sind, dass die technischen Dinge des DJing in kurzer Zeit vermittelt werden können.

Dass ein DJ nach dem Kurs EINIGE Zeit SELBST üben muss, um einen gescheiten Übergang hinzukriegen, das versteht sich von selbst.

 So, das haben wir geklärt und können uns nun dem nächsten Thema zuwenden:

Warum wird DJing und Producing eigentlich so oft verwechselt?

Das hängt vor Allem mit den Begriffen zusammen, welche bei beiden oft dieselben sind, aber mit unterschiedlichen Bedeutungen.

Zum Beispiel:

Mixing beim DJing ist einfach der Prozess des Überblendens von 2 Songs, von links nach rechts und zurück.

Mixing beim Producing macht man, um einzelne Spuren innerhalb des Songs aneinander anzupassen. Jedes Instrument sollte dabei seinen Platz innerhalb des Songs erhalten und gut hörbar sein. Beim Mastering finalisieren wir die letzten 5% einer Produktion, dies tun wir um den GESAMTEN Song druckvoller und präsenter zu machen.

Ausserdem gibts noch den Producer Begriff Remix – In einem Remix gehts darum, einen bestehenden Song in etwas Neues zu verwandeln, und dabei ist vor Allem Kreativität gefragt. Man nimmt zum Beispiel neue Beats über bestehenden Vocals auf und erstellt so komplett einen neuen Song.

Natürlich gibt es auch Gemeinsamkeiten:

Die beiden verbinden das Tanzen und die Musik, und natürlich auch die Liebe sich durch musikalische Ereignisse auszudrücken. Wooow!

          • Wo stehst DU momentan in DEINER Musikproduktion?

• Lasse dich bei uns beraten, welche Kurse am Besten für dich passen.

• Den Link zu deinem persönlichen Online Beratungstermin findest du hier.

   • Ich komme zu meinem Tipp zum Schluss

         Fassen wir also zusammen:

• Der Producer stellt mit viel Können und Ausdauer Songs meist zu Hause in seinem Home Studio zusammen. Er benutzt dafür eine Digital Audio Workstation Software

(DAW) und verschiedene Controller. Durch seine musikalische Kreativität produziert er eigenständige Songs, welche gehört werden wollen.

• Der DJ braucht immer die besten Tracks welche er auf seinem DJ Set mixen kann. Die gute Track Auswahl ist essentiell. Um auf die Bühne zu kommen, braucht der DJ

Kontakte und Fans. Durch seine Persönlichkeit stellt er sicher, dass der Club und seine Fans auch wirklich ihn sehen wollen, und niemand anderen. Was du für dich machen oder lassen willst, ist deine Sache – Hauptsache du hast Spass an der Musik. Das wünsch ich dir sehr!

        Ich möchte dir den Einstieg ins Produzieren einfach machen. Schau dir das verlinkte Video an und lerne deinen ersten Song zu produzieren.

02/10/2021

Danke für dein Interesse an mehreren Kursen. Möchtest du die Diplom Info Seite sehen?
Je grösser das Diplom, desto grösser der Rabatt.

Reminder: Diploma Konfigurator Reminder: Diploma Konfigurator

Jetzt Whatsapp Chatten

  • AGB / DSB
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.